Video-Vorträge Serge Sulz

Video-Vorträge Prof. Serge Sulz

Hier finden Sie Links und kurze Beschreibungen der Vorträge. Diese beinhalten oft den Theorieteil von Kursen und Seminaren kompakt zusammengefasst. Wenn Sie einen Vortrag herunterladen wollen und dies nicht in YouTube schaffen, gebe ich Ihnen ein Download-Link des betreffenden Vortrags. Sie dürfen diese gern für Ihre eigene Tätigkeit verwenden.

NEU: Einladung ins Panoptikum der menschlichen Psyche – Aus der Perspektive des Verhaltensdiagnostiksystems VDS

NEU: Einladung ins Panoptikum der menschlichen Psyche – Aus der Perspektive des Verhaltensdiagnostiksystems VDS

Die zugehörigen Powerpoint-Präsentationen (ohne gesprochenen Text) finden Sie unter https://eupehs.org/kostenlose-downloads/

Es wird eine Video-Serie über Mentalisierungsfördernde Verhaltenstherapie MVT geben. Jeweils eines der 7 Module: 1 – Bindung, 2 = Überlebensregel = inneres Arbeitsmodell, 3 = Achtsamkeit und Akzeptanz, 4 = Emotion Tracking, 5 = Mekakognition und Mentalisierung 6 = Entwicklung 1: von der Affekt- auf die Denken-Stufe, 7 = Entwicklung 2: von der Denken- auf die Empathie-Stufe. Fett gedruckt sind die bereits vorhandenen Video-Vorträge.

Ebenso wird es eine Vortrags-Serie zu PKP Psychiatrische Kurz-Psychotherapie geben. 1 = Transdiagnostische Therapie, 2 = Depressionstherapie, 3 = Alkoholabhängigkeit, 4 = Angst und Zwang, 5 = chronischer Schmerz. Fett gedruckt sind die hier vorhandenen Video-Vorträge.

Folgende Video-Vorträge sind bisher verfügbar:

Mentalisierungsfördernde Verhaltenstherapie MVT Modul 1: Bindung l (dauert 36 Minuten)

https://youtu.be/IKkfdzj6HFg

Mentalisierungsfördernde Verhaltenstherapie MVT Modul 2: Von der verbietenden und gebietenden Überlebensregel (inneres Arbeitsmodell). zur NEUEN Erlaubnis gebenden Lebensregel (dauert 40 Minuten) https://youtu.be/kmexUOvijNg Teil 1: Verständnis (Teil 2: Therapie mit der Überlebensregel folgt)

Angst & Zwang PKP: https://youtu.be/CZB6iFomCSw

Rumpelstilzchen et al. Persönlichkeitsanalyse und -therapie

Teil 1 (28 Minuten) https://youtu.be/QZSpL1HesQ4

Teil 2 (38 Minuten) https://youtu.be/RlCYpSd8ttY

Mentalisierungsfördernde Verhaltenstherapie MVT Modul 4: Emotion Tracking https://youtu.be/cG7x6PG7c9E (dauert 33 Minuten)

https://www.youtube.com/watch?v=cG7x6PG7c9E

Modul 5 Mentalisierung der Mentalisierungsfördernden Verhaltenstherapie MVT (58 Minuten) ausführliche Darstellung der theoretischen Grundlagen:

https://youtu.be/7OloQqtnTFI Modul 5: Mentalisierung 58 Minuten

https://youtu.be/7OloQqtnTFI

Rumpelstilzchen, Angsthase, Gipfelstürmer und Beziehung-Crack. Welcher Typ sind Sie?:

Teil 1 (28 Minuten) https://youtu.be/QZSpL1HesQ4

Teil 2 (38 Minuten) https://youtu.be/RlCYpSd8ttY

https://www.youtube.com/watch?v=QZSpL1HesQ4&t=4s

Teil 2:

https://www.youtube.com/watch?v=RlCYpSd8ttY

Angst & Zwang Psychiatrische Kurz-Psychotherapie PKP:

NEU: Einladung ins Panoptikum der menschlichen Psyche – Aus der Perspektive des Verhaltensdiagnostiksystems VDS 35 Minuten

https://youtu.be/w_pT-8UDdxg

Sulz MVT 0b Biographie lesen lernen_1 https://youtu.be/S3hZUDTmpek dauert 51 Minuten

Abstracts

Mentalisierungsfördernde Verhaltenstherapie MVT Modul 1: Bindung: https://youtu.be/-T9rN3Fr8XY dauert 24 Minuten

Es beginnt mit dem Aufbau einer sicheren Bindung und Selbstwert stärkenden Beziehung. Dann wird aus der Biographie die kindliche Überlebensstrategie als heute dysfunktional gewordene Überlebensregel (inneres Arbeitsmodell nach Bowlby (1975)) offengelegt und durch eine Erlaubnis gebende Lebensregel ersetzt, die keine Gebote und Verbote mehr enthält. Mit Achtsamkeit werden die Emotionsprozesse in den Fokus der Aufmerksamkeit geholt und mit dem Emotion Tracking reflektiert. Nach symptomtherapeutischen und kompetenzfördernden Interventionen wird die Stagnation der Entwicklung behoben, indem der Schritt von der nicht-mentalisierten (impulsiven oder affektiven) Stufe auf die mentalen Stufen (zunächst Ursache und Wirkung von Verhaltensweisen erkennend und später durch Perspektivenwechsel Empathie empfindend) gefördert wird.

Bei dieser Brückenkonstruktion ist stets das Zusammenfinden von metakogniv-behavioraler und psychodynamischser Seite (MBT) Richtung gebend. Nach der Einführung in MVT konzentriert sich der Vortrag völlig auf das Bindungsthema: Entstehen von Bindung, Bindungstypen, inneres Arbeitsmodell nach Bowlby (1975), Bindungssicherheit in der therapeutischen Beziehung.

Angst & Zwang PKP: https://youtu.be/CZB6iFomCSw

Sowohl in der psychiatrischen Sprechstunde als auch im psychosomatischen Klinik-Gespräch und in der Therapiesitzung einer Psychologischen PsychotherapeutIn kann mit unseren Therapiekarten eine wirksame Behandlung von Angststörungen (Agoraphobie, Panik, spezifische Phobien, soziale Phobie) und der Zwangskrankheit (Zwangshandlungen und Zwangsgedanken) erfolgreich durchgeführt werden. Die Karten sind leicht anwendbar und führen sicher durch den Therapieprozess. PKP führt dazu, dass Angstpatienten umfangreichere schnellere und wirksamere Behandlung angeboten werden kann.

Emotion Tracking (Modul 4 der MVT)

Webinar Emotion Tracking https://youtu.be/cG7x6PG7c9E (dauert 33 Minuten)

Autor: Prof. Dr. Dr. Serge Sulz Emotion Tracking Teil 2 – ein Übungsabend • Sie haben z.B. im Webinar Emotion Tracking die emotive Gesprächsführung als Alternative zum kognitiven Gespräch kennengelernt. Kennen ist der erste Schritt. Können der zweite Schritt. Wollen Sie ihn gehen? • Themen: Somatische Marker, markierte Emotions-Spiegelung, Affekte verstehen und regulieren, Bedürfnis-Spíegelung (Antidot), Theory of Mind elaborieren, Ressourcenorientierte emotionale Erfahrung. • Durch das Üben vertieft sich Ihr Verständnis, vergrößert sich Ihre Sicherheit, geht Ihre Aufmerksamkeit weg vom „Mach ich es richtig?“ zum empathischen Perspektivenwechsel, so dass Sie ganz beim Patienten sein können. • Wir üben in Gruppen und im Plenum. Ohne Selbsterfahrung geht das nicht. • Wenn Sie es anpacken wollen, freue ich mich auf Sie! Zielgruppe: Kursteilnehmer mit Vorkenntnissen in Emotionswahrnehmung z.B. Pesso-Kurse, Sulz-Kurs Intensivtraining emot. Wahrnehmung. Vorauslektüre: Sulz S. (2020) Als Sisyphus seinen Stein losließ – Oder: Verlieben ist verrückt. Gießen: Reihe CIP-Medien im Psychosozialverlag Kapitel Bedürfnisse S. 33-77 und Kapitel Gefühle S. 307 – 343 e-mail: sergesulz@icloud.com URL: https://eupehs.org

Sulz Persönlichkeitsanalyse 1 Rumpelstilzchen Angsthase, Gipfelstürmer und Beziehungs-Crack

Persönlichkeitsanalyse und -therapie

Teil 1 (28 Minuten) https://youtu.be/QZSpL1HesQ4

Nicht nur zu wissen, dass ich so bin, sondern auch wie ich das mache bzw. wie meine Psyche das mit mir macht – das wäre ein interessanter Blick auf und in meine Affektregulierung. Aber nur als Auftakt. Dann wenden wir uns unseren Mitmenschen zu, z. B. unseren Patienten: Emotionsanalyse durch Emotion Tracking, metakognitive Analyse der Regulationsprozesse, therapeutische Interventionen mit Entwicklungsförderung, Modus-Arbeit und natürlich Exposition. Vielleicht gelingt es uns, unsere Therapien spannender und hoffentlich etwas effektiver zu machen. Dies ist der erste Teil einer Einführung in diePersönlichkeitsanalyse und Persönlichkeitstherapie am Beispiel von vier prägnanten Typen der Gegenwart: „Rumpelstilzchen, Angsthase, Gipfelstürmer und Beziehungs-Crack.“ Themen sind in Teil 1: a) 4 sekundäre Selbstmodi: Rumpelstilzchen, Angsthase, Gipfelstürmer und Beziehungs-Crack b) 4 primäre Selbstmodi: Mein verbotenes und vermiedenes Gegenteil c) Zentrale Bedürfnisse und Ängste als Sollwerte Ihrer Überlebensregel: gebotene und verbotene Gefühle d) Meine Erlaubnis gebende Lebensregel – wer erlaubt es mir? In Teil 2 (https://youtu.be/RlCYpSd8ttY) sind die Themen: a)Änderungsziele und die Bootsfahrt in die Zukunft. b) Gefühle als therapeutischer Widerstand und Wut-Exposition c) Emotion Tracking – der Königsweg zum Gefühl und das korrigierende Prinzip d) Entwicklung fördern –Selbstwirksamkeit – Empathie – TOM e) EMBODIMENT: Körper und Persönlichkeit Die Powerpoint-Präsentationen dazu können kostenlos heruntergeladen werden unter: https://eupehs.org/kostenlose-downloads/ Sie können mir gern schreiben: sergesulz@icloud.com Adressaten sind PsychotherapeutInnen und Angehörige psychosozialer Berufe, die mit Klienten und Patienten arbeiten. Literatur: Serge Sulz: Gute Kurzzeittherapie in 12 plus 12 Stunden. München: CIP-Medien, Serge Sulz: Gute Verhaltenstherapie lernen und beherrschen. Band 2. München: CIP-Medien Fortsetzung kommt im YOUTUBE VIDEO Teil 2 Persönlichkeitsanalyse und -therapie https://youtu.be/RlCYpSd8ttY

Sulz Persönlichkeitsanalyse 2 Rumpelstilzchen Angsthase, Gipfelstürmer und Beziehungs-Crack

Persönlichkeitsanalyse und -therapie

Teil 2 (38 Minuten) https://youtu.be/RlCYpSd8ttY

Dies ist der zweite Teil einer Einführung in die Persönlichkeitsanalyse und Persönlichkeitstherapie am Beispiel von vier prägnanten Typen der Gegenwart: „Rumpelstilzchen, Angsthase, Gipfelstürmer und Beziehungs-Crack.“Um Teil 2 zu verstehen ist es notwendig, zuerst Teil 1 anzusehen. Themen waren in Teil 1: a) 4 sekundäre Selbstmodi: Rumpelstilzchen, Angsthase, Gipfelstürmer und Beziehungs-Crack b) 4 primäre Selbstmodi: Mein verbotenes und vermiedenes Gegenteil c) Zentrale Bedürfnisse und Ängste als Sollwerte Ihrer Überlebensregel: gebotene und verbotene Gefühle d) Meine Erlaubnis gebende Lebensregel – wer erlaubt es mir? In Teil 2 sind die Themen: a)Änderungsziele und die Bootsfahrt in die Zukunft. b) Gefühle als therapeutischer Widerstand und Wut-Exposition c) Emotion Tracking – der Königsweg zum Gefühl und das korrigierende Prinzip d) Entwicklung fördern –Selbstwirksamkeit – Empathie – TOM Dies ist ein Modul der Mentalisierungsfördernden Verhaltenstherapie MVT (Sulz 2021, Psychosozialverlag) Die Powerpoint-Präsentationen dazu können kostenlos heruntergeladen werden unter: https://eupehs.org/kostenlose-downloads/ Sie können mir gern schreiben: sergesulz@icloud.com Adressaten sind PsychotherapeutInnen und Angehörige psychosozialer Berufe, die mit Klienten und Patienten arbeiten.

NEU: Einladung ins Panoptikum der menschlichen Psyche – Aus der Perspektive des Verhaltensdiagnostiksystems VDS 35 Minuten

Den ganzen Menschen erfassen – zu einem tiefen Verständnis gelangen – nicht nur Auslöser, sondern Ursachen finden – was einen Menschen wie und wozu bewegt – wie er einfach scheitern musste. VDS beherbergt neben bekannter und sehr hilfreicher Psychotherapie-Diagnostik einen großen Schatz von Perlen und Juwelen, die zu einem ganzheitlichen Verstehen des Menschen führen. Was OPD für die Tiefenpsychologie ist VDS für die Verhaltenstherapie. Gemeinsam gelangen wir treffsicher von der Vielfalt zu einem Ganzen, vom Defizit zur Kompetenz, vom Konflikt zur Lösung und vom Problemverständnis zur Fallkonzeption. Und Sie können mit jedem Patienten ein ebenso tiefes Verständnis haben, indem Sie analog mit den VDS-Skalen vorgehen. Da Sie alles mit Ihrem Patienten besprechen, ist er ein mündiger und kompetenter Partner. Ihm hilft es, wenn er zuvor mein Buch „Als Sisyphus seinen Stein losließ. Oder: Verlieben ist verrückt“ (Psychosozial-Verlag) gelesen hat oder es parallel liest. Übrigens gibt es VDS-Skalen jetzt auch zum Online-Ausfüllen, das spart Unmengen Papier und Aktenschrank-Platz: https://vds-skalen.eupehs.org Eine Video-Einführung hierzu folgt demnächst

Serge Sulz MVT 0b Biographie lesen lernen_1 https://youtu.be/S3hZUDTmpek dauert 51 Minuten

  • Wir erfahren viele einzelne Ereignisse und versuchen den Menschen aus diesen Erlebnissen heraus zu verstehen. Dass jedoch eine Biografie so gelesen werden kann, dass aus der ganzheitlichen Betrachtung heraus noch einmal ein ganz neues und tieferes Verständnis entstehen kann, ist uns nicht so geläufig. Biografie zeichnet ein Lebensgebäude, dessen Architektur durch die Betrachtung der einzelnen Steine nicht erkennbar ist. Dieses Gebäude ist nicht nur Geschichte, es ist auch Gegenwart und Zukunft. Es ist der Mensch in all seinen Lebensbezügen. In diesem Sinne wollen wir Biografien lesen lernen. Dazu gehört auch Ihre eigene Biografie. 
  • Falls es noch nicht getan haben, können Sie mein Buch „als Sisyphus seinen Stein losließ. Oder: verlieben ist verrückt.“ zur Einstimmung lesen. Weiterführende Informationen gibt das Werk: Sulz S. (2017b,c). Gute Verhaltenstherapie. Reihe CiP-Medien im Psychosozialverlag, Band 1 und 2.